Wir beraten

Roland Deines: Jakobus. Im Schatten des Grösseren   

Buch des Monats

Thomas Markus Meier – Band 30 der Taschenbuchreihe «Biblische Gestalten» fällt etwas aus dem gewohnten Rahmen und ist in mehrfacher Hinsicht einzigartig. Das ist durchaus positiv gemeint.

Wer hätte gedacht, dass der Band zum Herrenbruder Jakobus derart gewichtig würde, im wörtlichen und übertragenen Sinn? Dabei musste der Autor den Band um über einen Drittel kürzen (!), damit er nicht umfangreicher würde als die Bücher der Reihe zu Paulus oder zum Heiland selber. Das ist nicht einfach so daher gesagt, sondern der parallelen englischsprachigen Ausgabe nachzuprüfen.
Der biblischen Aussagen zu Jakobus sind eigentlich wenige, und dann gibt es noch den Jakobusbrief mit eher schlechtem Leumund, in protestantischen Kreisen (Luthers «stroherne Epistel»). Und doch gibt es zu Jakobus dann sehr viel zu sagen, nachzutragen, ihn aus dem Schatten zu holen.
Anders als in den anderen Bänden der Reihe kann der Autor darum nicht einfach mit den biblischen Zeugnissen einsteigen, sondern macht einen Umweg über das Image des Jakobus, seine Wirkungsgeschichte, über Zuschreibungen und Andichtungen. Um dann am Ende, nach der Demontage sozusagen, wiederum ein hypothetisches Jakobusbild zu konstruieren. Eine Rekonstruktion zu wagen, wie es, und wie er gewesen sein könnte. Mit dem Mut zu so einer Hypothese, deren Wahrheit nicht behauptet, aber deren Wahrscheinlichkeit dargelegt wird, geht der Autor einen eigenen und originellen Weg. Ebenso, dass bei dem üblichen Teil der Wirkungsgeschichte der Fokus weniger auf Kunst, Literatur, Musik etc. gelegt wird, als vielmehr auf Liturgie, Hagiographie und Archäologie.
Der Band zu Jakobus baut dabei Brücken innerhalb der protestantischen Traditionen (Der Autor begann sein Studium seinerzeit an der «»FETA’, der staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel), würdigt katholische Traditionen, wertet sie gar auf (Jakobus ist mehr als Jakobus minor, der Mindere!), und schafft Anschlüsse zur Orthodoxie und vergessenen, anderen altkirchlichen Traditionen. Wir lernen viel über die Anfänge des Christentums, lesen Paulus wieder neu, tauchen ein in die Apostelgeschichte (sowohl das gleichnamige Buch wie die frühe Kirchengeschichte) –
alles in allem eine gänzlich unerwartete Entdeckung! 


 

Roland Deines, Jakobus. Im Schatten des Grösseren, Leipzig 2017
384 Seiten | 12 x 19 cm  (ca. 20 Abb.) Paperback
ISBN 978-3-374-04027-8

Donnerstag, 31. Mai 2018, 15:24

2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005