Wir bringen die Bibel ins Gespräch

Einiges mehr als Trost (Jesaja 49,14-15)   

Katja Wissmiller zum 8. Sonntag im Jahreskreis in: SKZ 7-8 (2017)

Jes 49,14Doch Zion sagt:
der HERR hat mich verlassen,
Gott hat mich vergessen.
15Kann denn eine Frau ihr Kindlein vergessen,
ohne Erbarmen sein gegenüber
ihrem leiblichen Sohn?
Und selbst wenn sie ihn vergisst:
Ich vergesse dich nicht.

Diese zwei Verse klingen tröstend: Von allen verlassen und vergessen, erfährt das trauernde Zion den Zuspruch von JHWH, niemals in Vergessenheit zu geraten. Die Versuchung ist gross, diese Verse persönlich zu nehmen und Zion zu einer Variablen zu machen, in der jede und jeder den eigenen Namen eintragen kann – nach dem Motto: Der liebe Gott ist immer bei uns, selbst wenn die menschlich engsten Beziehungen scheitern.

Lesen Sie den gesamten Artikel hier:

Einiges mehr als Trost - Artikel zu Jesaja 49,14-15

 

Dienstag, 7. März 2017, 14:23

2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2005 | 2004 | 2003