Wir bilden weiter

Gemeinsame Wege aus der Armut   

Donnerstag, 23. März 2017, 19:00 bis 21:30

Buchlesung mit Dialog am 23.3.2017 in Zürich

«Es ist die Geschichte des erbitterten Kampfes einer Frau gegen Ausschluss und Unwissenheit. Und es ist die Geschichte der tiefen Verbindung zwischen diesem persönlichen Kampf und einer Bewegung, die das Potential von Menschen zur Entfaltung bringt, denen die Gesellschaft überhaupt nichts zutraut.»

Buchlesung mit Dialog: Do, 23. März 2017, Pfarrei St. Felix und Regula, Zürich

«Es langs, langs Warteli für es goldigs Nüteli» Meiner Erinnerungen

Flyer zur Veranstaltung mit Nelly Schenker 

Nelly Schenker hat 2014 ihre Lebenserinnerungen als Armutsbetroffene veröffentlicht. Sie lebt als Autorin und Malerin in Basel und engagiert sich seit vielen Jahren in der Bewegung ATD Vierte Welt. In ihrem Buch berichtet sie über ihr Leben, das verwurzelt ist in tiefstem Elend in der Schweiz, von ihrem Kämpfen und ihrem Einsatz für die Freiheit.

Eugen Brand, Noldi Christen und Paul King, die den Abend gemeinsam mit Nelly Schenker gestalten, sind langjährige Mitarbeiter der Bewegung ATD Vierte Welt. Eugen Brand wird als ehemaliger Generalsekretär von ATD Vierte Welt strukturelle und internationale Aspekte von Armut und befreienden Handlungsperspektiven ins Gespräch einbringen.

«Das Buch von Nelly Schenker ist die Autobiographie einer Überlebenden», schreibt Alt-BundesrätinRuth Dreifuss in ihrem Vorwort zum Buch. «Es ist die Geschichte des erbitterten Kampfes einer Frau gegen Ausschluss und Unwissenheit. Und es ist die Geschichte der tiefen Verbindung zwischen diesem persönlichen Kampf und einer Bewegung, die das Potential von Menschen zur Entfaltung bringt, denen die Gesellschaft überhaupt nichts zutraut. (...)

Nelly Schenker und ich wurden fast gleichzeitig geboren, mit einem Jahr Unterschied. Was ich in meiner Familie und über die Schule sowie FreundInnen und KameradInnen erhalten durfte, das war ihr verwehrt. Der Gedanke daran erschüttert mich zutiefst. Ist es möglich, dass in diesen selben Jahren und in diesem selben Land einem Kind dermassen alles verwehrt wurde, was es braucht, um sein Leben zukunftsorientiert in die Hände zu nehmen?»

Prof. Dr. Ueli Mäder, ehemaliger Professor für Soziologie an der Universität Basel und Herausgeber des Buches, ergänzt im Editorial: «Die Aufzeichnungen von Nelly Schenker weisen klar über ihre Biografie hinaus. Sie werfen ein Licht auf uns, auf soziale Einrichtungen und auf unsere Gesellschaft.»

 

Weitere Informationen zur Buchwanderung von Nelly Schenker unter: https://www.vierte-welt.ch/projekte/oeffentlichkeit-und-politik/begegnungswanderung/

 

Informationen zum Buch:
Nelly Schenker, «Es langs, langs Warteli für es goldigs Nüteli». Meine Erinnerungen. Niedergeschrieben unter Mithilfe von Noldi Christen. Mit einem Vorwort von Alt-Bundesrätin Ruth Dreifuss und einem Nachwort von Eugen Brand. Edition geoswip, Basel 2014, ISBN 978-3-906129-92-1

 

 


 

Dienstag, 14. Februar 2017, 17:07