Wir beraten

Jüngerinnen und Jünger Jesu   
Anzahl   

Bibel heute 195 3/2013

Von Anfang an gab es nicht nur Männer in der Nachfolge Jesu, sondern auch Frauen. Es gab also nicht nur Jünger, sondern auch Jüngerinnen, eine Tatsache, auf die vor allem das Lukasevangelium grossen Wert legt (z. B. Lk 8,2f). Und der Apostel Paulus, der an den verschiedenen Orten des römischen Weltreichs mit einer Vielzahl von Frauen zusammengearbeitet hat, führt damit eine Tradition fort, die innerhalb der Jesus-Bewegung ihren Ursprung hatte. Nimmt man diesen biblischen Befund ernst, dann verändert das den Blick auf unsere herkömmlichen Vorstellungen von Jüngerschaft. Und das gilt nicht nur für die Geschlechterfrage: Wir haben oft recht romantische Vorstellungen von Jüngerschaft: Als hätten die Jünger und Jüngerinnen einfach alles stehen und liegen gelassen, um Jesus nachzufolgen. Doch es gab wesentlich mehr Brüche und Differenzierungen, als wir vermuten. Und die Entscheidungen waren nicht immer so klar. Natürlich waren da die Faszination, die von Jesus von Nazaret ausging und diese «unverschämte Freiheit der Kinder Gottes», die er vorlebte. Aber es gab auch das andere: Besitzlosigkeit, Gewaltlosigkeit und Wanderleben in steter Gefahr für Leib und Leben. Da war es wichtig, nicht alleine zu sein. Da waren nicht Hierarchien gefragt, sondern ein solidarisches Miteinander.

Die neue Ausgabe von «Bibel heute»wirbelt unsere gewohnten Vorstellungen von den Jüngern Jesu gehörig durcheinander. Sie zeigt auf, dass es verschiedene Formen der Jüngerschaft gab, dass bei den Bezeichnungen des Jüngerkreises nie von «Männern» und «Vätern» die Rede ist, sondern von Geschwistern und dass es der Normalfall war, dass Ehepaare miteinander unterwegs waren. Sie stellt die Apostolin Junia vor und das «mobile Missionszentrum» in Person des Ehepaares Priska und Aquila. Sie deckt auf, wie in Bibelübersetzungen Frauen «versteckt» wurden, stellt Arbeiterpriester bzw. Arbeitergeschwister als radikale Nachfolger Jesu heute und ein besonderes Bild von den Emmaus-Jüngern vor. Die Adveniat-Aktion «Jüngerschafft» zum Weltjugendtag rundet das Heft ab.

Die Seite aus dem Schweizerischen Katholischen Bibelwerk ist neu gestaltet. Neben den Hinweisen auf die Veranstaltungen in den Regionen des Bibelwerks stehen neu die Menschen aus dem Netzwerk biblisch interessierter Männer und Frauen im Zentrum.

Download des Artikels von Martin Ebner: "Das Recht, eine Frau mitzuführen"

«Bibel heute» ist erhältlich bei: Bibelpastorale Arbeitsstelle SKB, Bederstrasse 76, 8002 Zürich, Tel. 044 205 99 60, Fax 086044 205 99 60, info@bibelwerk.ch (Fr. 11.– zzgl. Versand). Abonnement (4 Ausgaben pro Jahr): Fr. 45.-.

2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004