Damit sich erfüllt ... Mit Matthäus die Bibel lesen

Michael Nuber und Peter Zürn (Hg.) / WerkstattBibel Band 14 (momentan nicht an Lager, wird bestellt)

In den bisher erschienen Bänden der Reihe WerkstattBibel widmet sich jeder Band jeweils einer bestimmten Methode, die sich zur Beschäftigung mit und zur Aneignung von biblischen Texten eignet. Anders geht der vierzehnte Band vor. Sein Schwerpunkt liegt auf der kanonischen Lektüre von Bibeltexten. Die kanonische Bibelauslegung gewann während der letzten Jahre in der bibeltheologischen Diskussion an Bedeutung – und mit ihr die Frage, wie denn in der Bibelpastoral mit dieser Form des Bibellesens gearbeitet werden kann. «Damit sich erfüllt…» gibt eine fundierte Antwort auf diese Frage. Ausgehend vom Matthäusevangelium mit seinen vielen Rückbezügen ins Alte Testament wird in der Theorie und für die Praxis das kanonische Bibellesen erläutert.

Der erste Teil widmet sich der bibeltheologischen Einführung. Vier Kapitel legen gut verständlich und leserfreundlich dar, wie sehr das Neue Testament auf dem Grund des Alten Testaments steht und wie eine Vielzahl von Textverbindungen dies sichtbar macht. Eindrücklich wird die Bedeutung des AT für die Christinnen und Christen herausgestellt, eine Bedeutung, die sich nicht darin erschöpft, dass das AT auf den Messias hinweist, der nach dem christlichen Glauben in Jesus von Nazareth gekommen ist. Realistisch und entlastend wird auch festgehalten, dass Spannungen zwischen den verschiedenen Stimmen der Bibel nicht aufgelöst werden können, aber auch nicht aufgelöst werden müssen. Gerade hierin bietet sich die Bibel als Modell für die Kirche als Gemeinschaft der Glaubenden an.

Der zweite Teil versteht sich als methodische Einführung und geht sowohl auf die historisch-kritische als auch auf die kanonische Exegese ein. Es wird deutlich, dass die beiden Möglichkeiten, sich mit Bibeltexten zu beschäftigen, einander nicht ausschliessen sondern ergänzen. Auch dieser Teil vermittelt auf eingängige Weise Grundlagenwissen. Allerdings wäre der Exkurs zum biblischen Kanon besser im ersten Teil nach dem ersten Kapitel platziert gewesen; dies hätte unter anderem dem Verständnis von Kapitel I.3 gedient. Zudem ist der Titel «Unser Werkzeugkasten» eher verwirrend.

Der dritte Teil umfasst die Bibelarbeiten. Sechsmal wird jeweils ausgehend von einem Matthäustext und methodisch variierend eine Textgruppe zur Bearbeitung vorgeschlagen. Die Erläuterungen zur Umsetzung sind durchweg gut nachvollziehbar; die Übersichten zu den Einheiten verdeutlichen die Abläufe zusätzlich. Es ist jedoch empfehlenswert, diese Übersichten erst nach dem Lesen der Kommentare zu studieren, da vieles sonst unklar bleibt. Sehr ausführlich und spannend sind die Hintergrundinformationen zu den Texten; sie machen der leitenden Person klar, dass eine intensive Vorbereitung unabdingbar ist. Auch wenn nicht bei jeder Bibelarbeit explizit eine Zeiteinheit für diese Hintergrundinfo vorgesehen ist, wäre es sinnvoll, ihr jeweils an passender Stelle Platz einzuräumen. Als Supplement hätte man zum Tanz in der Bibelarbeit 1 eine konkrete Musikangabe machen und für die Bibelarbeit 6 das Lied unter «Materialien» aufführen können.
Alles in allem: Die Grundlagenkapitel lassen sich mit Gewinn lesen und die Vorschläge für die Praxis machen Lust aufs Ausprobieren!

Alexandra Dosch, lic. theol.
Beauftragte für die Fortbildung der Seelsorgenden im Bistum Chur

Michael Nuber, Peter Zürn (Hg.), «Damit sich erfüllt...» Mit Matthäus die Bibel lesen. WerkstattBibel Band 14, Verlag Katholisches Bibelwerk Stuttgart 2010, 96. S. ISBN 978-3-460-08514-5, Euro 12,80 CHF 21.90