Gottes Name(n)

Bibel und Kirche 2/2010

Der Eigenname Gottes ist mit fast 7’000 Nennungen das häufigste Wort der Hebräischen Bibel. Er besteht aus den vier Konsonanten J-H-W-H. Die dazu gehörenden Vokale kennen wir nicht, denn seit biblischer Zeit wird der Name Gottes im Judentum nicht mehr ausgesprochen. Die deutsche Übersetzung des Namens mit «Herr» kann sich zwar zum Teil auf jüdische Traditionen berufen, verdeckt aber, dass es sich um einen «Namen» Gottes handelt.
Die Beiträge des Heftes zeigen die aktuelle Forschungsdiskussion und führen ein in die biblische Rede von Gott. Dabei werden die Vorsicht und der Respekt biblischer Autoren ebenso sichtbar wie das zutiefst Fragliche jeder menschlichen Rede von Gott.
Das Heft enthält spannende Diskussionen und Forschungen zum Namen Gottes JHWH und anderen Gottesbezeichnungen wie El/Elohim oder Schaddaj, zu handschriftlichen Überlieferungen und ikonographischen Befunden sowie zur Frage, ob das Reden der Christen vom dreifaltigen Gott wirklich unvereinbar ist mit der monotheistischen Gottesrede der Juden und Muslime. Und der kürzlich verstorbene Münsteraner Alttestamentler Erich Zenger fragt danach, wie christliche Gottesrede im Angesicht des Judentums überhaupt aussehen könnte.