Jesaja

Bibel und Kirche 4/2006

Das Buch Jesaja ist eines der grossen Prophetenbücher des Alten Testaments und beeindruckt besonders durch seine Sprache, die anschaulichen Bilder und seinen weltoffenen Horizont.
Nach herkömmlicher Lesart wird das Buch Jesaja in drei Teile gegliedert, die unterschiedlichen Entstehungszeiten zugeordnet werden. Neueste exegetische Forschungen betrachten das Buch Jesaja wieder stärker als ein Gesamtbauwerk. Auf dem Fundament der Prophetie Jesajas baute sein Schülerkreis über Jahrhunderte hinweg an dem Buch weiter.
Bisher unbeachtete Texte werden in dieser Sichtweise bedeutsam. So begegnet man z. B. einem Konzept von Jerusalem, dass aus dieser Stadt nach dem Exil ein weltoffenes Zentrum werden soll, von dem Frieden ausgeht – ein faszinierender Ansatz, gerade auch für die heutige Zeit!
Zu den bekanntesten Texten des Buches Jesaja gehören bekanntlich die Lieder vom Gottesknecht und die Friedensvisionen des Jesaja, die kirchlich in der Fastenzeit bzw. in den Adventsgottesdiensten ihren Ort gefunden haben. Sie werden in Artikeln ebenso vorgestellt wie die Rückfrage nach dem historischen Jesaja und die Jesajarollen in Qumran.
Wie immer informiert die Bücherschau über den aktuellen Stand der Exegese und den biblischen Büchermarkt.