Jenseitsvorstellungen im Alten Testament

Bibel und Kirche 1/2006

Der Tod ist in der Bibel kein Tabu-Thema. In nüchterner – oft geradezu erschreckender – Realitätssicht sprechen die Texte davon, dass jeder Mensch sterben und in die Unterwelt hinab muss.

Ursprünglich bestand nach dem Glauben Israels eine tiefe Kluft zwischen Gott und der Unterwelt. Der Gott Israels konnte als ein Gott des Lebens mit der Unterwelt nichts zu tun haben.

Und doch: Die Frage, ob die Verbundenheit eines Menschen mit Gott an der Grenze des Todes zerbricht, wurde immer drängender. War Gott wirklich nur ein Gott der Lebenden und nicht auch der Toten?

Die Beiträge dieser Ausgabe von «Bibel und Kirche» führen in die Auseinandersetzung Israels mit dem Lebensthema Tod, von unterschiedlichen Vorstellungen und Bildern über archäologische Grabfunde, Totenbeschwörungen und der Entrückung des Propheten Elija bis zur beginnenden Jenseitshoffnung in den späten Schriften des Alten Testaments.